122 Views |  2

Alleine reisen – Warum du als Frau keine Angst davor haben musst

Vor einem halben Jahr schaute ich mir ein Video auf YouTube an, in denen Frauen darüber sprachen, wie es ist, als Frau allein zu reisen. Eine Freundin war Teil dieses Videos, deswegen war ich darauf gekommen.
Als ich es zu Ende gesehen hatte, dachte ich darüber nach, denn mir war bisher nicht bewusst gewesen, dass es etwas Besonderes ist, als Frau allein zu reisen bzw. dass wir ermutigt werden müssen.
Ich finde es gut, dass es dieses Video gibt, denn es scheint Bedarf zu geben. Ich schreibe deswegen jetzt auch diesen Artikel, damit es für dich und in der Gesellschaft eines Tages so normal wird, als Frau allein reisen zu gehen, wie dass man als Frau allein einkaufen geht.

Mit 19 Jahren allein unterwegs

Ich wusste nicht, dass es für einige ein großes Ding ist allein reisen zu gehen, weil ich 2012 mit 19 Jahren anfing, allein in der Weltgeschichte, genauer gesagt in Costa Rica, unterwegs zu sein.
Ich gebe jedoch zu, dass ich mich nicht von vornherein dafür entschieden hatte, allein loszuziehen. Denn meine Reise begann ursprünglich mit zwei Freundinnen, die aus persönlichen Gründen früher wieder nach Deutschland zurückkehrten. Also wurde ich sozusagen ins kalte (eigentlich sehr warme) Wasser geworfen und befand mich ganz allein auf der anderen Seite der Erde, weil ich noch nicht nach Hause wollte.

Und was soll ich sagen? Ich hatte dort eine wundervolle und wertvolle Zeit, in der ich viel gelernt habe.

1. Menschen – Gesellschaft ist da, wenn du möchtest

Das erste, was ich bemerkte, war, dass man eigentlich nie wirklich allein ist. Menschen, die zu kurzfristigen oder langfristigen Reisepartnern werden, habe ich als Backpackerin früher oder später immer getroffen. Meistens haben wir uns in Hostels kennengelernt und zusammengeschlossen. Aber auch allgemein in Tagestrips oder sonstigen Gruppenaktivitäten kannst du Menschen kennenlernen. Um Gesellschaft zu finden, kannst du außerdem Netzwerke wie z.B. Couchsurfing nutzen. Das benutze ich häufig, um mich zu vernetzen, wenn ich reise, da man dort online auf einfache Art mit Einheimischen oder anderen Reisenden in Kontakt treten kann. Sonstige Netzwerke dafür wären z.B. auch Meetup oder Facebook Gruppen.
Damals, nachdem meine Freundinnen davongeflogen waren, hatte ich für zwei Wochen als Freiwillige in einem Projekt gearbeitet, in dem ich auch viele Menschen kennenlernte. Das ist also auch eine Option und vielleicht sogar eine sehr gängige: Sich eine Beschäftigung im Ausland zu suchen und von dort allein auf reisen zu gehen.

Und wenn du mal keine Gesellschaft findest, mach dir nichts draus. Besonders am Anfang mag es dir vielleicht komisch vorkommen, alleine essen zu gehen oder die Stadt anzuschauen, doch ich glaube, die wenigsten heutzutage verurteilen Menschen, die etwas allein tun. Sei dir deiner einfach selbst bewusst und hab Spaß.

Vielleicht brauchst du auch gar nicht immer Gesellschaft, so wie ich manchmal, da ich introvertierter Natur bin und ab und an gerne meine Ruhe habe. Auch das ist ok und das Schöne am allein Reisen ist dann, dass du dich nicht vor jemandem rechtfertigen oder dich bewusst zurückziehen musst, was mit Begleitung passieren kann.
Das ist auch generell der Vorteil am allein Reisen.

2. Freiheit – Du kannst tun und lassen, was du möchtest

Am Anfang mag das seltsam und ungewohnt sein. Ich z.B. verspürte zu Beginn, nachdem meine Freundinnen weg waren, eine Art Leere. Die galt es zu füllen, indem ich auf mich und meine Bedürfnisse achtete und selbstbestimmt meinen Tag gestaltete. Wenn du keine Verpflichtung oder Verabredung hast, kannst du wirklich in dich gehen und fragen: Worauf habe ich jetzt Lust? Will ich an den Strand gehen? Will ich mir ein Eis gönnen? Will ich fragen, was die aus dem Hostel heute machen?

Diese Art von Selbstbestimmung auf Reisen habe ich übrigens aber erst dieses Jahr richtig (zu schätzen) gelernt. Damals mit 19 war ich noch mehr an der Außenwelt orientiert und suchte mir zur Lückenfüllung und um Anschluss zu finden die Freiwilligenarbeit und war danach fast nur mit Couchsurfern oder anderen Freiwilligenarbeitern unterwegs.

Aber egal, ob du intrinsisch oder extrinsisch motiviert bist etwas zu tun, du kannst es tun! Niemand hält dich auf, denn du musst auf niemanden Rücksicht nehmen. Das beinhaltet dann auch, dass du so spontan sein kannst, wie du möchtest. Somit fügt Solo-Reisen dem Freiheitsgefühl, das du auf Reisen sowieso schon bekommst, ein Stück mehr Freiheit hinzu.

3. Sicherheit – Mit Kopf und Bauch bist du gut dabei

Ich glaube, jede Frau, die mit Verstand durch ihr Leben geht, in ihrem Alltag draußen unterwegs ist und zurechtkommt, kann alleine irgendwohin reisen und sich eine schöne und abenteuerliche Zeit machen.
Dein Kopf wird dir dabei helfen, die richtigen und wichtigen Informationen über das Land oder den Ort herauszufinden. Ein Austausch mit freundlichen Einheimischen ist da auch sehr hilfreich. Und ja, du solltest dann vielleicht nicht mehr nachts irgendwo alleine herumlaufen. Und ja, es gibt dort draußen creepy Menschen. Aber die gibt es auch in Deutschland und die sollten dich nicht abschrecken, reisen zu gehen.
Wenn du dich an ein paar Regeln hältst, dich der Kultur ein wenig anpasst und dich informierst, dann beugst du unsicheren Situationen gut vor.
Und deine Intuition kann auch beim Reisen deine Geheimwaffe sein. Wenn dir etwas komisch vorkommt oder du aus dem Nichts einen warnenden Impuls bekommst, dann rate ich dir, darauf angemessen zu reagieren und das komische Gefühl nicht positiv abzutun oder naiv zu handeln.
Eine generell selbstbewusste Haltung ist übrigens auch sehr förderlich und abschreckend. Als ich in Ecuador war, meinte eine Frau zu mir, dass ich unterwegs niemals Angst zeigen sollte. Auch dann nicht, wenn ich überfallen werde. Die Aussage hat mich zwar eher beunruhigt, aber ich gab mein Bestes und es ist auch nichts passiert.

Fazit – Sei mutig und Trau dich

Wenn du Lust hast, allein reisen zu gehen, trau dich! Und besonders dann, wenn du nur nicht reisen gehst, weil dir passende Begleitung von Zuhause fehlt.
Für den Anfang musst du auch nicht gleich ans andere Ende der Welt reisen. Reise so, wie und wo du dich wohlfühlst.
Vor allem heutzutage ist es total machbar und wahrscheinlich sogar sicherer, als Frau alleine zu reisen, weil wir durch das Internet Zugriff auf so viele Informationen erhalten können.
Ich habe letztens z.B. eine Facebook Gruppe für alleinreisende Frauen entdeckt, in der sich u.a. darüber ausgetauscht wird, welcher Host vertrauenswürdig ist und welcher nicht.

Letzten Endes ist es wirklich nur Kopfsache, also lass dir nicht von jemandem etwas einreden, der selbst noch keine Erfahrungen mit dem allein Reisen gemacht hat.
Mir hat damals kaum jemand gesagt, dass es unsicher, gefährlich, merkwürdig oder unmöglich ist, als junge Frau alleine zu reisen (und ich sah noch aus wie 16). Und wenn doch, ich habe mein Ding einfach durchgezogen. Ich beherrschte damals nicht einmal Spanisch und ich besuchte von Costa Rica aus auch noch Panama und Miami auf eigene Faust. Das war vielleicht auch etwas jugendlicher Leichtsinn, aber wenn du es einmal gemacht hast, wird es normal für dich. So war es zumindest bei mir.

Es ist alles möglich, also go!