247 Views |  Like

Gründerin Anke Pauli: Wie ich mit 40 nochmal Chinesisch lernte und ein eigenes Unternehmen gründete

Die eigene Gründungsgeschichte aufzuschreiben ist gar nicht mal so einfach. Wo fängt man an? Als man den Job gekündigt hat, bei der dreijährigen Auszeit, bei der Unternehmensgründung?

Ok, Stopp – erst mal der Reihe nach!

Anke Pauli – die Frau hinter guanshe

Nachdem ich zuvor mehrere Jahre im europäischen Ausland gearbeitet habe, war ich zuletzt von 2008 bis Anfang 2015 in einem mittelständigen Unternehmen in Hamburg im Verkauf für den spanischen und portugiesischen Markt tätig.

Mit den Kollegen dort hatte ich sehr viel Spaß bei der Arbeit und auch zu vielen Kunden bestand fast schon ein freundschaftliches Verhältnis. Was fehlte war jedoch der Spaß an der Arbeit.

Im Gegensatz zu naturwissenschaftlichen Fächern begeisterten mich Sprachen schon immer.

Englisch und Französisch studierte ich deshalb als Übersetzerin, später kam Spanisch hinzu und zuletzt Chinesisch. Letzteres mit großem Interesse, bei einem Volkshochschulkurs einmal in der Woche nach Feierabend blieb jedoch nicht wirklich viel hängen.

Wie ein Kinofilm ein Leben verändern kann!

Ich kann mich noch genau an den Abend Anfang 2014 erinnern, als mein Mann und ich ganz beflügelt nach dem Film „Das erstaunliche Leben des Walter Mitty“ aus dem Kino kamen und auf dem Weg nach Hause Pläne schmiedeten und gemeinsam einen Entschluss fassten: Genau wie Walter Mitty wollten wir noch einmal aufbrechen und Neues wagen!

Wer den Film gesehen hat, weiss sicherlich, von welchem mitreissendem Gefühl ich spreche. Wer ihn nicht kennt, dem empfehle ich wärmstens, sich ihn einmal anzusehen!

2014 – Kündigung der Festanstellung und auf in ein neues taiwanisches Abenteuer!

Nachdem wir beschlossen, aus dem Hamsterrad auszubrechen, kündigte ich gegen Ende 2014 meine Arbeitsstelle und mein Mann, der schon länger in verschiedenen Unternehmen aus der Online-Branche tätig war, wechselte im Januar 2015 in die Selbstständigkeit.

Da wir ohne Kinder recht unabhängig sind und es auch keine anderen Verpflichtungen gab, erfolgte am 26. Januar 2015 der große Schritt: Wir bestiegen ein Flugzeug mit Ziel Taiwan.

Dort nahm ich eine Auszeit, schrieb mich in der Universität in Taipeh ein und unterstützt durch meinen Mann hatte ich das große Glück mit 40 noch einmal in eine neue Sprache und ein neues Land einzutauchen. Jeden Tag sass ich fortan in einer kleinen Gruppe zusammen mit anderen Lernbegierigen aus Japan, Korea, Vietnam, Thailand und anderen Ländern. Neben dem Erlernen der chinesischen Aussprache, Grammatik und Schrift schloss ich somit Freundschaften, die bis heute andauern.

Zeit für Neues – der Beginn von guanshe

Anfang 2017, nachdem ich bereits 2 Jahre Chinesisch an der Universität in Taipeh lernte, kam immer mehr der Wunsch auf, mich beruflich weiterzuentwickeln und neu zu orientieren. Und nachdem mein Mann mir die Selbstständigkeit quasi täglich vorlebte, wurde in mir das Interesse geweckt, selbst etwas Eigenes auf die Beine stellen zu wollen.

Dass es etwas im Online-Bereich sein sollte war recht schnell klar. Zudem war es mir ein Herzensanliegen, etwas zu erschaffen, bei dem die gegenseitige Unterstützung von Frauen im Focus lag.

So stand der Name schon lange, bevor es überhaupt eine Webseite gab: guanshe – ein Wortspiel aus dem Chinesischen Wort guan xi (Kurzzeichen Chinesisch 关系 oder Langzeichen 關係), das unter anderem Beziehungen und Verbindungen bedeutet und dem Englischen she (dt. „sie“):

guan + she = guanshe

Ich fing also noch in Taiwan an das Online-Netzwerk www.guanshe.me zu erstellen.

Die Themenschwerpunkte Finanzen und Business kristallisierten sich allerdings erst später heraus.

Zum einen hatte ich mich in der Vergangenheit, wie leider zu viele andere Frauen auch, nie eingehend mit meiner Altersvorsorge beschäftigt.

Ich hatte in jungen Jahren eine private Rentenversicherung abgeschlossen, doch eigentlich war mir klar, dass ich mit dieser und dem wenigen Geld aus der staatlichen Rente nie weite Sprünge machen können würde. Im Gegenteil. Nachdem ich dieses Wissen und ungute Gefühl schon eine ganze Zeit mit mir herumtrug, begann ich Anfang 2016 endlich einmal, mich konkret damit auseinanderzusetzen und zu prüfen, welche Möglichkeiten es gäbe, um die eigene finanzielle Zukunft abzusichern.

Beschäftige dich mit deinen Finanzen und du wirst Feuer fangen!

Ich las mich insbesondere intensiv in das Thema Aktien und ETFs ein. Ich würde mich selbst als eine Sparfüchsin bezeichnen, da ich schon immer sehr bewusst und bedacht mit meinem Geld umgegangen bin, das Thema Börse war für mich bis dahin jedoch unbekanntes Terrain. Es erschien mir bis dato sehr komplex und auch weit entfernt, denn bis auf die Informationen in den Radionachrichten, wie hoch der DAX oder der DOW JONES gerade steht, hatte ich keine wirklichen Berührungspunkte. Es hatte mich auch ehrlich gesagt nicht interessiert.

So bin ich also in die Materie eingetaucht und sog sämtliche Artikel und Informationen zu ETFs und Aktien auf und stellte fest: das ist ja gar nicht so schwierig!

Ich begann, mein neues Wissen über die Börse mit meinem Mann zu teilen und konnte meine Begeisterung und Überzeugung recht schnell auf ihn übertragen, so dass wir gemeinsam anfingen, Geld langfristig anzulegen. Höre ich heute Nachrichten über den DAX oder andere börsenrelevante Informationen, werde ich sofort hellhörig!

Hinzu kam, dass ich mich sehr viel mit dem Thema Selbstständigkeit auseinandergesetzte. Angefangen mit dem Wechsel meines Mannes, musste ich erst einmal lernen, welches der Unterschied zwischen einer freiberuflichen und einer gewerblichen Tätigkeit ist, was sich hinter dem Ausdruck „Soll- und Ist-Versteuerung“ verbirgt, wie man die Einnahmen-Überschuss-Rechnung selbst erstellen kann und vieles mehr. Da mein Mann kein deutscher Muttersprachler ist, kümmerte ich mich intensiv darum und saß so oft am PC bei der Recherche im Internet. Ich stellte dabei fest, dass es zwar sehr viele Informationen dazu gibt, die jedoch oft auf eine Vielzahl an Quellen verteilt sind und man sich oft erschlagen fühlt. So kam es, dass ich das gewonnene Wissen und die eigenen Erfahrungen zur Selbstständigkeit, in Form eines Leitfadens niederschrieb.

Unternehmensgründung mit 43

Nach 3 Jahren in Taiwan, einem Land, das mir sehr ans Herz gewachsen ist, erfolgte Anfang 2018 die Rückkehr nach Hamburg.

Ich hatte meine Mission gefunden und beschäftigte ich mich weiter intensiv mit dem Aufbau von guanshe.

Im Oktober 2018 unternahm ich einen für mich riesigen Schritt: Mit der Unterstützung meines Mannes, finanziell sowie mental, gründete ich mit 43 Jahren, mein eigenes Unternehmen. guanshe ist daraus sozusagen mein erstes Baby.

Wir Frauen können Finanzen, wir müssen nur den Anfang machen!

Finanzen ist eigentlich ein Thema, das uns alle angeht, ganz gleich ob Mann oder Frau, aber noch zu wenige Frauen interessieren sich dafür, jedoch gibt es keinen Weg darum herum.

Denn es ist leider nunmal eine Tatsache, dass wir Frauen im Durchschnitt immer noch weniger verdienen wie Männer und das wird sich nicht von heute auf morgen ändern. Aufgrund dessen fällt später die Rente auch entsprechend geringer aus, oft so gering, dass die Altersarmut droht.

guanshe richtet sich aus diesem Grund insbesondere an Frauen und meine Vision ist es, dass guanshe dazu beiträgt, Frauen das Thema Finanzen näher zu bringen und dass sie dies dann letztendlich mit Freude und Begeisterung tun! Sie dabei zu unterstützen, finanziell unabhängig zu sein.

Sich mit seinen Finanzen zu beschäftigen, ist nicht nur wichtig, sondern macht sogar Spaß!

Neben vielen informativen Artikeln zum Thema Finanzen (wie zum Beispiel Erklärungen, was ein ETF ist; wie man ein Wertpapierdepot eröffnet; Tipps zum Sparen und Umgang mit Geld u.v.m.) und zur Selbstständigkeit (Hinweise zu steuerlichen Themen; Ratschläge bei der Unternehmensgründung u.v.m.), gibt es einen Pool an Experten-Mitgliedern. Diese Expertinnen beschäftigen sich beruflich mit Finanzen und unterstützen insbesondere Frauen beim Umgang mit Geld hinsichtlich Vermögensaufbau, Altersvorsorge, finanzielle Unabhängigkeit u.a.

Man findet bei guanshe zudem ein Angebot an Veranstaltungen wie Workshops und Seminare der Expertinnen, die sich speziell an Frauen richten. Gerade Frauen, die erst am Anfang stehen, sich mit Themen wie Geldanlage, Vermögensaufbau, Altersvorsorge auseinanderzusetzen und keine oder wenige Kenntnisse darin haben, fühlen sich oft in reinen Frauengruppen wohler, ihre Fragen zu stellen, anstatt dies in gemischten Gruppen zu tun.

Das Thema Finanzen steht ganz klar im Vordergrund bei guanshe, doch auch zum Thema Selbstständigkeit findet man sehr viele nützliche Informationen und Ratschläge.

guanshe ist noch ein recht junges Netzwerk und es wird noch etwas dauern, bis ich mit diesem Projekt ein Einkommen erzeuge, aber ich weiss, ich habe meine Mission gefunden und bin auf dem richtigen Weg!

Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen…

Solltet ihr selbst noch am Anfang der Selbstständigkeit stehen, möchte ich euch gerne noch etwas mit auf den Weg geben:

Wir lassen uns oft von anderen erfolgreichen Menschen blenden, wenn wir nur deren großartige Werke sehen – aber Erfolg kommt nicht über Nacht!

Google ging 2004 mit einem Eingangspreis von 54,16 USD pro Aktie an die Börse.

Mit einem Preis von 1.250 USD hatte die Google-Aktie erst letztes Jahr im August – also ganze 14 Jahre später! – ihren bisherigen Höhepunkt erreicht.

Kein Business ist von heute auf morgen aufgebaut und profitabel. Auf dem Weg zum Erfolg gibt es viele Höhen, aber auch Tiefen, die es zu überwinden gilt.

Deshalb: Lasst euch nie entmutigen und habt stets  euer Ziel vor Augen!