209 Views |  Like

Wie du in 4 Schritten deinen Purpose findest

Heute möchte ich eine Übung teilen, die ich während meiner Creative Leadership Ausbildung gelernt und selbst durchlaufen habe.

Diese 5-minütige Gedankenübung hilft dir deine Bestimmung, deinen Purpose, zu definieren.

Warum eine sinnstiftende Arbeit wichtig ist

Im Laufe unseres Lebens verbringen wir durchschnittlich 92.000 Stunden bei der Arbeit. Eine wachsende Anzahl von Forschungsergebnissen deutet darauf hin, dass es für uns und unsere Arbeitgeber besser ist, wenn wir an etwas arbeiten, das uns erfüllt.

Es gibt Untersuchungen, die aufzeigen, dass zweckorientierte Unternehmen besser am Markt abschneiden und Studien haben gezeigt, dass Menschen mit einem Sinn für die Bedeutung unabhängig von ihrem Alter ein um 15% niedrigeres Sterberisiko haben.

Andere Studien zeigen, dass „Purpose“-orientierte Mitarbeiter mit höherer Wahrscheinlichkeit mehr Leistung erbringen und bei ihrer Arbeit erfüllter sind.

Soweit, so bekannt? War dir das bekannt? Wirklich?

Was kannst du tun, um deiner Arbeit mehr Bedeutung zu verleihen?

Zunächst einmal macht es Sinn, Menschen dazu zu bringen, darüber nachzudenken, wo sie in ihrem Leben und innerhalb ihrer Arbeit die größte Bedeutung finden, wo sie aktuell wirken und wo sie in Zukunft wirken wollen. Die folgende Übung kann dir dabei helfen.

Um loszulegen, schnapp dir Stift und Papier und erfasse deine Antworten in wenigen Sätzen oder durch einfache Skizzen.

Schritt 1: Leidenschaft suchen

Wann hast du zuletzt Sinn gefühlt?

Wenn du deinen „Purpose“ finden willst, schaue dir die Vergangenheit an. Projiziere einfach in die Zukunft oder stelle dir vor, wie sich diese zeigen könnte. Wo ist dein Sinn schon aufgetaucht?

Denke an die Momente, auf die du am meisten stolz bist, ob bei der Arbeit oder in deinem persönlichen Leben. Diese sind nicht unbedingt deine größten Zugewinne, aber die Dinge, die du getan hast, haben dazu geführt, dass du dich gut fühlst. Was hast du gemacht? Wann warst du persönlich oder beruflich am besten? Benenne und skizziere Momente (z. B. Projekte, Szenarien), in denen du, dein Team oder deine Organisation am hellsten glänzten.

Schritt 2: Suche nach Menschen

Wem hast du gedient?

Der wirkungsvollste „Purpose“ ist oft der im Dienst anderer – Menschen außerhalb deiner eigenen Mauern, wie deine Kunden, deine Gemeinschaft oder die Gesellschaft insgesamt. Wenn du persönlich oder beruflich auf deine bedeutungsvollen Momente zurückschaust frage die folgendes: Wann hast du gearbeitet, um zu helfen bzw. zu unterstützen

Schritt 3: Suche nach Auswirkungen

Welchen Einfluss hatten sie?

Wenn du dir die Menschen ansiehst, die du unterstützt hast, welche Auswirkungen hattest du auf ihr Leben? Wie haben sie von deiner Arbeit profitiert? Frage dich auch, welche Auswirkungen du erreichen möchtest. Und wie willst du das Leben der Menschen verbessern

Schritt 4: Die Essenz

Warum existierst du?

Jetzt bringe deine Notizen der ersten drei Übungen zu einer einfachen „Zweckbestimmung“ zusammen. Stelle dir die Auswirkungen vor, die du in der Zukunft haben möchtest.

 

„Ich / Wir existieren um __________ (gewünschte Wirkung), um __________ (beabsichtigte Zielgruppe) zu dienen.“

 

Wie ist es gelaufen? Hast du einen überzeugenden „Purpose“ im Dienst anderer gefunden? Diese 4 Schritte sind vielleicht nicht der Weisheit letzter Schluß, aber du verstehst nun, warum du tust, was du tust. Sobald du etwas findest, das sich richtig anfühlt, bist du bereit für die harte Arbeit, dieses „Etwas“ in einen einfachen Satz zubringen.

Warum ein Purpose auch in Unternehmen so wichtig ist

Ich weiß, dass die Schaffung eines authentischen und dauerhaften Ziels eine Herausforderung sein kann. Die Schaffung eines Ziels für ein Team oder ein Unternehmen  macht Mitarbeiter bzw. Kollegen und am besten auch Kunden zu einem Teil des Prozesses – ein „Purpose“, der sie alle vereint.

Nachfolgend einige Beispiel namhafter Unternehmen:

„Wir existieren, um Ihre Welt sicherer zu machen.“ (IAG)

„Den vielen Menschen einen besseren Alltag schaffen.“ (IKEA)


MeetUp „Purpose Driven marketing“ am 09.04.2018 in Hamburg

Am 9.4. kannst du mich übrigens bei dem MeetUp zum Thema „Purpose Driven marketing“ treffen. Dort behandele ich folgende Themen:

# Was ist Purpose Driven Marketing?

# Was sind die Erfolgstreiber und was hat das mit Leadership zu tun?

# Wie kreiere ich eine „Purpose driven Marketing-Stategie“ und worin liegt der Mehrwert?

Wir befinden uns inmitten eines Paradigmenwechsels, warum Kunden sich für eine Marke entscheiden.

Heutzutage sind eine Markenphilosophie, eine Unternehmens-Vision, ein tieferer Sinn, eine Bestimmung wichtige und wertvolle Differenzierungsmarkmale.

Purpose Driven Marketing erlaubt es einem Unternehmen oder einer Marke, über gemeinsame Wertvorstellungen und Bedürfnisse mit einer Zielgruppe eine Verbindung herzustellen.
Fallbeispiele wie Dove oder Patagonia zeigen: Erfolge sind strategisch getrieben und beinhalten authentische, große Kreativ-Ideen („Master Idea“), mit hoher Orientierungsfunktion nach innen und außen.

Zur ANMELDUNG!