333 Views |  4

Italien hautnah erleben: weg von Touristen – hin zu Einheimischen

Bist du eher der Reisetyp, der versucht Touristen aus dem Weg zu gehen? Suchst du den Kontakt zu Einheimischen? Willst du Italien hautnah erleben? Gar nicht so einfach!

Italien war schon immer eines der beliebtesten Urlaubsländer in Europa. Und der Tourismus in Italien wächst und wächst. Es ist nicht verwunderlich, bietet Italien doch einfach alles, was ein perfekter Aufenthalt braucht. Egal ob Städtereisen, Wandern, Strandurlaub oder kulinarische Genussreisen – Italien ist ein Alleskönner. Italien hat wunderschöne Landschaften, interessante Großstädte, malerische Dörfer, traumhafte Inseln, köstliches Essen und herzliche Menschen.

Wenn nur diese Touristen nicht wären. Touristen sind ja eigentlich positiv für das Land, denn Italien lebt vom Tourismus. Aber was ist, wenn es schlicht und ergreifend zu viele sind? Gerade im Sommer 2017 strömten die Massen nur so in das Land. Italien verlor regelrecht die Kontrolle über die hohen Besucherströme. Es gab zahlreiche Proteste von Einheimischen wegen der in Vielzahl ankommender Kreuzfahrtschiffe vor Venedig und Genua. Treppen vor Kirchen wurden tagsüber mit Wasser bespritzt, um die Touristen vom Picknicken abzuhalten. Und vor allem davon, ihren Müll dort liegen zu lassen. Weitere Maßnahmen wurden ergriffen, um die Besucherströme irgendwie in den Griff zu bekommen.

 

Tourismus – Fluch oder Segen?

 

Italien war im Sommer 2017 völlig überbelastet durch die enorme Touristenanzahl. Tourismus ist gleichermaßen Fluch und Segen für das Land. Einerseits ist er eine wichtige Einnahmequelle. Italien profitiert stark von der Terrorangst im Hinblick auf andere Urlaubsländer wie der Türkei und Ägypten. Andererseits verursachen die unkontrollierten Touristenmassen totales Chaos. Und das Schlimmste ist, den Touristen mangelt es meist an Respekt und Toleranz gegenüber Land und Leuten.

Bei solchen Zuständen kann ein Italienurlaub schnell zu einem Horrortrip werden. Wie ist es dabei möglich Italien hautnah zu erleben und zu genießen? Und wie schafft man es, den Massen in Italien aus dem Weg zu gehen?

Einfach ist es nicht, da Italien so wahnsinnig beliebt ist. Aber es ist auch nicht unmöglich. Will man den Touristen aus dem Weg gehen, muss man den Einheimischen folgen. Denn Locals halten sich meist nicht dort auf, wo Touristen sind.

Aber wo findet man Einheimische und wie kann man mit ihnen in Kontakt kommen?

 

7 Tipps, wie du Italien hautnah erleben kannst:

 

# Tipp 1: Werde aktiv in den sozialen Medien

Schon vor Abreise kannst du dich bei Einheimischen über die schönsten Orte, besten Restaurants, sämtliche Geheimtipps und vieles mehr informieren. Du musst nur einfach wissen, wo du suchen sollst. Informiere dich direkt bei Italienern über die sozialen Medien. Gerade Facebook bietet eine Vielzahl an Gruppen, in denen du Einheimische oder Deutsche, die in Italien leben, befragen kannst. Gib einfach die jeweilige Stadt oder den Ort ein, den du gerne bereisen möchtest, und suche relevante Gruppen zu diesem Ort. Poste dort deine Fragen zu deinem jeweiligen Reiseziel. Es wird dir sicher jemand weiterhelfen können. Du kannst auch einfach mal durch den Thread scrollen, vielleicht wurden ähnlich Fragen bereits gestellt. Frag einfach nach, ob jemand aus der Gegend ist oder dort wohnt und welche Insider-Tipps derjenige für dich hat. Solche Facebook-Gruppen sind meist sehr aktiv und der ein oder andere hilft eigentlich immer weiter. Gibt es keine Gruppe speziell für dein geplantes Ziel? Dann versuch es bei allgemeinen Gruppen zu Italien z.B. Urlaub in Italien. Versuche es auch mit englischen Suchbegriffen und auch italienischen, wenn du ein wenig Italienisch verstehst. Du kannst aber auch in die Gruppe Deutsche Auswanderer in Italien posten und dir von Deutschen, die in Italien leben, Tipps einholen. Oder du versuchst es in Gruppen von Italienern, die in Deutschland leben. Beispiele dafür sind Gruppen wie Italiani a Monaco di Baviera (Italiener in München), Italiani a Colonia (Italiener in Köln), Italiani a Berlino (Italiener in Berlin), usw.. Es gibt auch viele Foren im Internet, bei denen Leute über Themen zu Italien diskutieren und sich gegenseitig austauschen. Auch dort kannst du aktiv werden und deine Fragen posten.

 

# Tipp 2: Lass deinen Reiseführer zu Hause

Kauf dir keinen Reiseführer oder lass ihn zu Hause, wenn du bereits einen besitzt. Er tut dir keinen Gefallen, wenn du den Touristen in Italien entkommen möchtest. Denn das, was dir dein Reiseführer empfiehlt, ist genau das, was er tausend anderen Touristen auch empfiehlt. Und zwar die beliebtesten Orte, Sehenswürdigkeiten, Restaurants und Strände. Klar hat das meistens seinen Grund, warum gerade diese Orte in Italien so beliebt sind. Aber genau dort tummeln sich die Massen. Lass dich doch einfach mal treiben und verlaufe dich in den unzähligen Gassen Italiens. Du wirst dabei auf richtige Schätze stoßen, die in keinem Reiseführer zu finden sind. Du wirst kleine Cafés entdecken, in dem kein einziger Tourist sitzt. Wenn es dennoch ein Travel Guide sein soll, dann schau dir mal Spotted by Locals an. Dort verraten dir Einheimische ihre Favoriten der eigenen Stadt. Bei Spotted by Locals gibt es City-Guides mit Insider Tipps zu 67 Städten in Nordamerika und Europa. Darunter auch ein paar zu italienischen Städten wie Rom und Florenz. Bei den empfohlenen Orten wirst du wohl eher auf eine geringe Anzahl an Touristen treffen.

 

# Tipp 3: Geh auf regionale Events

Suche im Internet und sozialen Netzwerken nach regionalen Events in Italien. Vor allem die kleinen Dörfer veranstalten traditionelle Volksfeste (feste e sagre dei paesi). Bei diesen Festen stehen gastronomische Spezialitäten, Tradition und Volksmusik im Mittelpunkt. Und gerade diese kleinen, meist unbekannten Dörfer sind definitiv vom Massentourismus verschont.

Beispiele solcher Feste sind:

  • Sagra dell’uva (Fest der Weintraube)
  • Sagra della nocciola (Fest der Haselnuss)
  • Sagra della salsiccia (Fest der Wurst)
  • Sagra del Carciofo (Fest der Artischocke)

Es gibt noch tausend andere. Man kann die Spezialitäten dort günstig kaufen oder auch kostenlos probieren. Solche Volksfeste zeigen dir das traditionelle Italien und sind definitiv ein Highlight in jedem Italienurlaub.

 

# Tipp 4: Sprich Leute vor Ort direkt an

Italiener sind sehr aufgeschlossen und kommunikativ. Also sprich sie einfach an, am besten auf Italienisch. Wenn du deren Antwort nicht verstehst, drücke ihnen einen Zettel und einen Stift in die Hand und lass dir die empfohlenen Gegenden, Bars oder Restaurants aufschreiben. Trau dich einfach. Selbst wenn du nur ein paar Brocken sprechen kannst und verstehst, keine Sorge, Italiener machen sich mit Händen und Füßen verständlich 😊. Es ist wirklich einer der besten Tipps, den ich dir geben kann. Warte nicht bis jemand auf dich zukommt, sondern werde selbst aktiv. Egal ob auf der Straße, in einer Bar oder in Deiner Unterkunft. Italiener freuen sich dir Tipps zu ihrem Land zu geben, auf das sie ja bekanntlich sehr stolz sind. Das einzige Problem, das es hier geben könnte, ist die sprachliche Kommunikation. Italiener sind nicht gerade für ihr Talent in Sachen Fremdsprachen bekannt. Du wirst in Italien also nicht immer mit Englisch weiterkommen. Italiener freuen sich umso mehr, wenn du es in ihrer Landessprache versuchst.

Tipp: Schau mal auf meinem YouTube Kanal vorbei. Dort findest du Italienisch Tutorials für Anfänger!

 

# Tipp 5: Geh auf Couchsurfing Events

In meinem Artikel  Unterkunft Italien habe ich die Travel Community Couchsurfing (CS) bereits beschrieben. Auf CS kannst du also nicht nur Hosts finden, die dir für ein paar Tage eine Schlafmöglichkeit zur Verfügung stellen. Du kannst auch auf sehr einfache Weise mit Einheimischen in Kontakt treten. Auf CS werden oft Events in größeren Städten veranstaltet, bei denen sich sowohl Reisende als auch Einheimische treffen. Man trifft sich beispielsweise auf ein Gläschen Wein, tauscht die abenteuerlichsten Reisegeschichten und -erfahrungen aus. Auch Language Exchange Events werden in vielen Städten regelmäßig veranstaltet. Eine gute Möglichkeit, um ein wenig Italienisch zu lernen. Häufig schließen sich Couchsurfer und Locals zusammen, um gemeinsam die Gegend zu erkunden oder andere Aktivitäten zu unternehmen. CS ist die ideale Plattform, um Einheimische und andere Reiselustige zu treffen und sich echte Insidertipps abzustauben. Probier es einfach aus. Du kannst dir auf der Homepage kostenlos ein Profil erstellen. Du kannst dann ganz einfach Deine Reisepläne posten, in Gruppen aktiv werden, selbst ein Event oder eine Aktivität kreieren oder einfach Locals und Traveler anschreiben. CS ist für mich eine der besten Arten zu reisen und eine fantastische Möglichkeit Leute vor Ort kennen zu lernen.

 

# Tipp 6: Koche mit Italienern

Schon mal was von Social Cooking gehört? Mittlerweile bieten zahlreiche Plattformen Koch-Events mit Einheimischen auf der ganzen Welt an. Plateculture und eatwith bieten Events in verschiedenen Ländern und auch in Italien an. Auf Gnammo werden solche Koch-Treffen ausschließlich in Italien angeboten. Und genau dort triffst du Einheimische. Ganz privat, in ihrer eigenen Küche. Und du kannst gemeinsam mit italienischen Hobbyköchen traditionelle Gerichte zubereiten oder ihnen dabei zusehen. Was gibt es besseres als die Originalrezepte von Italienern zu probieren? Gerade Italien ist prädestiniert, wenn es um leckeres Essen geht. Auf diesen Plattformen und Apps kannst du dir also Einheimische als Kochpartner suchen. In die Suchfunktion gibt man einfach ein für welchen Ort oder Region man sich interessiert und zu welchem Datum das Treffen stattfinden soll. Es werden dann alle verfügbaren Kochpartner und Events in der Nähe angezeigt. Welche Gerichte zubereitet werden und zu welchem Preis wird ebenfalls angegeben.

Worauf wartest du? Mach gleich schon mal dein erstes Koch-Treffen aus und genieße die italienische Küche in guter Gesellschaft. Buon appetito!

 

# Tipp 7: Mache eine Free Walking Tour

Italienische Städte haben einfach so viel zu bestaunen und so viel Geschichte zu erzählen. Da ist eine geführte Tour eigentlich perfekt. Aber die meisten geführten Touren finde ich persönlich stinklangweilig und / oder völlig überteuert. Vermeide also teure, langweilige Touren und probiere die etwas andere Tour aus. Free Walking Touren werden in fast jeder größeren Stadt angeboten. Sie werden von Locals geführt oder von Personen, die schon lange am entsprechenden Ort leben. Die Touren werden mit interessanten Facts und Witzen aufgepeppt und sind absolut nicht langweilig. Die Free Walking Touren werden auf englischer Sprache durchgeführt und sind kostenlos. Beziehungsweise du bestimmst, was dir die Tour wert war und hinterlässt ein Trinkgeld am Ende der Tour. Diese Touren können natürlich nur durch Trinkgelder ermöglicht werden. Man sollte dem Guide auf jeden Fall etwas geben, vor allem wenn er seine Arbeit gut gemacht hat und dir die Tour gefallen hat. Der Tour-Guide hat einige Insider-Tipps auf Lager und verrät dir auch, wo sich die Einheimischen aufhalten. Gib bei Google einfach die Stadt ein, in der du dich aufhältst und suche nach Free Walking Tour. Es wird meist ein Treffpunkt ausgemacht, ohne, dass man sich vorerst registrieren muss. Spar dir also dein Geld für überteuerte und langweilige Touren und probiere mal die etwas andere Tour aus. Und du bestimmst den Preis.

 

Zusammengefasst

Italien ist ein unglaublich tolles Land, das viel zu bieten hat. Es ist also nicht verwunderlich, dass Italien so beliebt ist. Problem dabei ist, dass einem die Touristenmassen schnell den Urlaub ruinieren können. Wenn du jedoch ein paar dieser Tipps befolgst, wirst auch du das echte, authentische Italien erleben und den Einheimischen näher kommen. Die aufgelisteten Punkte befolge ich selbst auf meinen Reisen durch Italien. Ich habe den Vorteil, die Sprache fließend zu beherrschen und somit ist es für mich sehr leicht, Italiener einfach anzusprechen. Das Social Cooking habe ich noch nicht ausprobiert, möchte ich aber unbedingt!

Es gibt sicher noch viele andere Tipps und Tricks Einheimische anzutreffen und den Touristen zu entkommen. Manchmal muss man einfach etwas kreativ sein 😉 .

 

Hast du vielleicht noch weitere Tipps und Ideen, wie man Italiener vor Ort kennen lernen kann?

Oder hast du das Social Cooking bereits ausprobiert? Ich bin gespannt auf deine Erfahrungen!

Hinterlasse mir doch gerne einfach einen Kommentar.

 

 


Titelbild by Jonatan Hernandez on Unsplash