242 Views |  Like

Wettbewerb, Pitches und Co. – so erhältst du Aufmerksamkeit für dein Start-up

Im folgenden Artikel teilt Manuela Rasthofer – Gewinnerin des Darboven Idee Förderpreises 2017 – ihr Wissen rund um die Thema Wettbewerb, Pitches und Co.

Der Businessplan steht, deine eigene Web-Präsenz überzeugt und dein Start-Up läuft langsam an? Aber du fragst dich, wie die Welt von deiner Idee erfahren soll? Durch Pitches, Ausschreibungen und Gründungspreise wie den Darboven IDEE-Förderpreis öffnen sich dir viele Türen. Diese 5 Tipps haben mir geholfen, mein Unternehmen TerraLoupe in den Fokus der Öffentlichkeit zu rücken, den Mut und die Zeit dafür zu finden und letztendlich Investoren zu überzeugen.

Was macht dich aus? – Tipp 1: So überzeugst du mit deiner Idee

Gerade am Anfang befindest du dich eigentlich immer und überall in einer Pitch-Situation und das Gute daran ist: Du kannst jederzeit ausfeilen, wie du andere von deiner Geschäftsidee überzeugst.

1. Wofür steht deine eigene Idee? Was zeichnet sie aus? Warum brennst du so dafür? Finde heraus und teste in jedem Gespräch, wie du in kürzester Zeit mit einfachen Beschreibungen und Bildern dein Start-Up erklären kannst.

2. Oft lösen die ersten Gespräche über das eigene Vorhaben Rückfragen aus, die du vorschnell als Kritik verstehen könntest – nimm das an und verbessere deine Darstellung. Teste im nächsten Gespräch, ob die Rückfragen erneut auftauchen.

3. Versuche dabei in immer größeren Runden von deiner Story zu erzählen und übe, dich gegenüber neuen Kontakten zu präsentieren. So kannst du auch dein eigenes Netzwerk gut erweitern.

Und was machst du so? – Tipp 2: Networking und die kleine Bühne

Es muss nicht gleich die gesamte Welt sein, die von deiner Idee erfahren muss. Bei Meet-ups kommen in ungezwungener Atmosphäre verschiedenste Start-Ups, Investor*innen und Interessent*innen zusammen und tauschen sich aus. So können neue Verbindungen geschaffen, Kooperationen eingegangen und Austäusche angestoßen werden:

1. Für erfolgreiches Netzwerken brauchst du vor allem eines: Ein offenes Ohr. Wir können voneinander lernen, wenn wir stets den offenen Austausch suchen und uns für unser Gegenüber interessieren.

2. Das Zusammenkommen innerhalb der Start-Up-Szene kann Chancen bieten, über die eigenen Schwierigkeiten zu sprechen. Niemand versteht die anfänglichen Vermarktungsschwierigkeiten eines Start-ups so gut wie jemand, der selbst seine Unternehmens-Vision verwirklichen möchte.

3. Nutze Apps, gehe zu Start-Up-Cafés, schaue 12 minute talks, vernetze dich online und profitiere von Newslettern und Gruppen-Einladungen. Neben Tipps, Tricks und Bestätigung bieten diese Plattformen auch einen guten Überblick über verschiedenste Wettbewerbe, Ausschreibungen und Co.

Was hast du zu verlieren? – Tipp 3: Wettbewerbe und warum Gewinnen nicht alles ist

An Wettbewerben und Ausschreibungen teilzunehmen, bedeutet immer ein Stück Überwindung. Unsicherheiten und starke Konkurrenz, sollten kein Hindernis sein, es einfach
zu versuchen. Denn eine erfolgreiche Teilnahme an einem Wettbewerb zeichnet sich nicht ausschließlich durch eine Platzierung aus.

Solange die eigene Leidenschaft für das Projekt mit einem authentischen Auftritt und einem zukunftsorientierten, realistischen Business-Plan verbunden ist, kann das Ergebnis der Teilnahme an Wettbewerben fast nur positiv werden.
Ein Beispiel: Der Darboven IDEE-Förderpreis
Wettbewerbe wie der Darboven IDEE-Förderpreis, den ich als Erstplatzierte 2017 erhielt, bieten neben finanziellen Anreizen, einer Plattform zum Präsentieren seiner Idee und medialer Aufmerksamkeit für das eigene Start-Up auch die Möglichkeit, sein Business durch eine Expertenjury auf Herz und Nieren prüfen zu lassen. Denn eine realistische Einschätzung spart gerade in der Gründungsphase viele Nerven.

Noch vor der eigentlichen Preisverleihung und dem Gewinnen selbst wurde über mich, meine Teilnahme am Darboven IDEE-Förderpreis und mein Unternehmen, TerraLoupe, berichtet.

Der Gewinn des Darboven IDEE-Förderpreises hatte zudem eine Art Validierungskraft. Durch meine Teilnahme und den Gewinn wurde TerraLoupe als ernstzunehmendes Start-up betrachtet und ich kann mich bis heute gegenüber Investoren als Preisträgerin positionieren.

Mit dem Preisgeld von 50.000 EUR konnte ich mein Team aufstocken.

Noch bis einschließlich 31. Juli läuft die Bewerbungsphase. Verpass nicht deine Chance und trau dich. Weitere Infos findest du hier!

Hast du die Zeit? – Tipp 4: Achtung zeitintensiv!

Die Teilnahme an einem Wettbewerb, einem Pitch oder einer Ausschreibung ist immer eine zeitintensive Angelegenheit. Die Vorbereitung für die Bewerbung, die Ausarbeitung des Konzepts und die wirkliche Zeit vor Ort, fällt zusätzlich zum regulären Geschehen im Unternehmen an. Hab dabei im Hinterkopf: Das ist keine verschwendete Zeit. Denn hier hast du nicht nur die Chance auf Unterstützung, sondern auch ein Netzwerk, nachhaltige Erfahrungen und neue Anregungen.

Tipp 5: Trau Dich!

Fazit: Was brauche ich für die Teilnahme an Wettbewerben, Pitches und Co.? Die Idee – Den Mut – Die Zeit

Über die Autorin des Gastbeitrages

Manuela Rasthofer (Jg. 1981) hat einen Master für System Engineering und einen Diplom-Abschluss für Elektrotechnik mit dem Schwerpunkt regenerative Energien. Sie sammelte in der Verteidigungsbranche wertvolle Erfahrungen in der Entwicklung und Vermarktung von neuen Technologien. Im Bereich „Training und Simulation“ beschäftigte sie sich mit dem Einsatz von Geoinformationen. Im Mai 2015 gründete Manuela Rasthofer gemeinsam mit Sebastian Gerke und Christian Schaub die TerraLoupe GmbH.

Als Preisträgerin des Darboven IDEE-Förderpreises 2017 steht sie heute als positives Beispiel für Gründerinnen. Durch den Gewinn konnte ihr Team vergrößert werden. Durch ihre Expertise im Start-Up Bereich und die Preisträgerschaft wird Manuela Rasthofer dieses Jahr beratend der Jury des Darboven IDEE-Förderpreises zur Seite stehen und freut sich auf innovative, zukunftsträchtige Ideen und mutige Gründerinnen.

 

 

 


Photo by J.J. Darboven