50 Views |  Like

Wenn Ehrgeiz krank macht

Ehrgeiz – eine Eigenschaft, die Menschen erfolgreich macht!

Ehrgeiz hilft, seine Ziele zu erreichen, ein Business aufzubauen, Karriere zu machen und Geld zu verdienen.

Ehrgeiz ist oft sinnvoll

Ohne Ehrgeiz ist vieles überhaupt nicht möglich. Und Fakt ist: Ehrgeizige Frauen kommen weiter! Sie sind Macherinnen, arbeiten konsequent an ihren Zielen und schaffen es oft vorbildlich, Familie und Beruf unter einen Hut zu bringen. Nicht nur das, nebenbei engagieren sie sich ehrenamtlich für andere und versuchen auch noch für Freunde da zu sein.

Ehrgeiz hat aber auch Nebenwirkungen

Besonders ehrgeizige Exemplare haben es leider auch oft mit Neidern zu tun – vor allem aus den Reihen der Nicht-Ehrgeizigen. Da wird einer ehrgeizigen, erfolgreichen Frau auch gerne mal nachgesagt, sie hätte ihren Erfolg nur der Tatsache zu verdanken, weil sie sich mit einem Vorgesetzten oder mit Entscheidern auf einer anderen Ebene besonders gut versteht, die nicht unbedingt etwas mit dem Business zu tun hat.

Manch einer ehrgeizigen, erfolgreichen Frau wird nachgesagt, sie verhalte sich wie ein Mann. Der Spagat zwischen Ehrgeiz, Erfolg und Weiblichkeit fällt oft schwer. Doch je ehrgeiziger eine Frau ist, desto mehr kommt sie häufig auch genau damit klar.

Doch wie glücklich macht Ehrgeiz?

Und wie gesund ist es, zu ehrgeizig zu sein?

Wie in der Medizin gilt: die Dosis macht das Gift. Alles, was übertrieben wird, kann auch ins Gegenteil kippen. Zunächst einmal ist Ehrgeiz eine gute und wünschenswerte Eigenschaft. Doch zu viel Ehrgeiz kann eben auch krank und sehr unzufrieden machen.

Ehrgeiz und das Selbstwertgefühl

Übertriebener Ehrgeiz und das Thema Selbstwertgefühl hängen eng miteinander zusammen. Wird der Erfolg gebraucht, um sich wertvoll und richtig zu fühlen? Wird der Erfolg gebraucht, um das Gefühl zu haben, etwas wert zu sein? Ist Erfolg der Ersatz für Liebe?

Wenn Erfolg zur Sucht wird

Erfolg kann schnell zur Sucht werden, vor allem, wenn das eigene Selbstwertgefühl davon abhängt. Wenn das Selbstwertgefühl nur aufgrund von Erfolgen aufgebaut ist, dann wird immer mehr davon gebraucht. Ein „Genug“ gibt es in diesen Fällen nicht. Das Ausbleiben von Erfolg wird gleichgesetzt mit „Misserfolg“ und dem Gefühl, nicht mehr wertvoll zu sein.

Doch wie kann diese Spirale durchbrochen werden?

Zunächst einmal durch absolute Ehrlichkeit Dir selbst gegenüber. Wie glücklich macht Dich Dein Ehrgeiz wirklich? Bist Du zufrieden und asugeglichen? Wenn Du merkst, dass Dich Dein eigener Ehrgeiz irgendwie krank macht, ist es höchste Zeit, etwas zu verändern.

Ein Blick auf die Kindheit

Übertriebener Ehrgeiz entsteht häufig durch tiefsitzende Glaubenssätzen, die bereits in der  Kindheit entstanden sind. Musstest Du beispielsweise in Deiner Kindheit etwas leisten, um das Gefühl der Anerkennung und Liebe von Deinen Eltern zu erfahren? Wurdest Du vielleicht sogar vor allem dann gelobt, wenn Du besonders gute Leistungen erbracht hast? Wie sehr wurdest Du bei schlechten Leistungen bestraft? Hattest Du bei schlechten Leistungen vielleicht sogar das Gefühl, dass Deine Eltern Dich nicht mehr so lieb hatten?

Unser Verstand weiß natürlich, dass so etwas natürlich Blödsinn ist. Die Liebe der Eltern hängt normalerweise nicht davon ab, was Du leistest. Doch Dein Unterbewusstsein hat vielleicht andere Erfahrungen gespeichert. Das Gefühl, welches Du als Kind hattest, war ein anderes. Tief in Deinem Unterbewusstsein wurde vielleicht abgespeichert, dass Du vor allem dann besonders geliebt wurdest, wenn Du gute Leistungen erbracht hast.

In der Kindeheit enstehen Glaubenssätze

Häufig entstehen in der Kindheit Glaubenssätze wie:

  • Ich bin nur wertvoll, wenn ich genug leiste.
  • Ich werde nur wegen meiner Leistungen geliebt.
  • Wenn ich nicht genug leiste, bin ich nichts wert.

Diese Glaubenssätze gilt es zu bearbeiten, damit der Ehrgeiz auf ein gesundes Maß zurückgeschraubt werden kann.

Warum es so wichtig ist Kindern förderliche Glaubenssätze mit auf den Weg zu geben

An dieser Stelle eine große Bitte andDich, wenn Du Mutter bist:

Du hast es in der Hand, Deinen Kindern förderliche Glaubenssätze mit auf den Weg zu geben. Bitte gib Deinem Kind immer das Gefühl, dass es seiner selbst Willen geliebt wird. Leistung ist gut und schön. Doch das Wertvollste, was wir Kindern mitgeben können, ist, dass sie als Mensch wertvoll sind – unabhängig von dem, was sie leisten, machen und tun.

Du bist wertvoll auch wenn du mal nichts leistest

Abschließend einmal Hand aufs Herz:

Wie ist es bei dir? Fühlst Du sich als Mensch wertvoll, auch, wenn du mal nichts leistest? Wenn ja: herzlichen Glückwunsch! Das ist großartig!

Wenn nein: mach dir bitte immer wieder bewusst, wie wertvoll und wichtig du als Mensch bist – unabhängig von dem, was du darstellst oder leistest.

Du bist wertvoll, so wie Du bist! Und wenn der Ehrgeiz dich krank macht, dann schmeiße ihn bitte über Bord – reduziere ihn auf das Maß, welches dir Zufriedenheit und Glück im Leben bringt.

 

 

 


Photo by Andres Hernandez on Unsplash